Die Einlagensicherung sichert selbst große Vermögen

Die Einlagensicherung sichert selbst große Vermögen

Auch in der ersten Juni-Woche sind die Tageszeitungen wieder gut gefüllt mit Nachrichten über Änderungsvorschläge der einzelnen Länder bei der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union und wie diese sich auf die Menschen auswirken könnten. Da ist von einer Erweiterung der Einlagensicherung auf ein gemeinsames europäisches Niveau die Rede. Anlass genug dafür, sich einmal die Einlagensicherung in Deutschland näher anzusehen.

Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Kunden sind abgesichert

Das Interessante bei der Einlagensicherung ist ihre doch recht auskömmliche Höhe. Nach der Bankenpleite der amerikanischen Bank Lehman Brothers im Jahr 2008 ist diese aufgrund einiger negativer Erfahrungen dortiger Bankkunden sogar noch einmal kräftig erhöht worden. Nunmehr sind pro Kunden Einlagen bis zu 100.000 Euro abgesichert. Und zwar nicht nur duch eine einfache Zusicherung, sondern durch mehrere Sicherungssysteme! Da gibt es einerseits den Einlagensicherungsfonds des privaten Bankgewerbes. Darüber hinaus gibt es eine europäische Garantie und die als “Merkel-Garantie” in die Geschichte eingegangene weitere Bestätigung der Sicherheit der Einlagen im Jahr 2008. Also eine dreifache Sicherung für alle Banken, die in Deutschland tätig sind. Wenn Sie Ihr Geld beispielsweise bei einer Sparkasse anlegen, dann tritt statt des Einlagensicherungsfonds des privaten Bankgewerbes die sogenannte Gewährträgerhaftung der Landkreise bzw. der Gemeinden ein. Deshalb sind die Spareinlagen der Kunden so gut gesichert wie keine andere Geldanlage!

Zusätzliche Maßnahmen zur weiteren Stabilisierung ergriffen

Die Einlagen werden neben den Sicherungsinstrumenten im Konkursfall einer Bank auch weitergehend dadurch geschützt, dass die Banken wesentlich weniger Risiken als noch vor wenigen Jahren eingehen dürfen. Immer wieder hören und lesen Sie von neuen Eigenkapitalanforderungen oder auch einer notwendigen Erhöhung des Kernkapitals. Alles dies sind weitere Hinweise darauf und Maßnahmen dafür, die Sicherung noch weiter zu stabilisieren.